WANN MUSS MAN SICH SORGEN MACHEN?

Heute, im Informationszeitalter, möchten Eltern mehr denn je wissen, wie sich deren Kind entwickeln sollte, was normal ist und was nicht. Man liest Bücher, surft im Internet, diskutiert in Foren. Informiert zu sein ist immer gut, besonders wenn es um das eigene Kind geht. Obwohl es die Aufgabe der Ärzte ist, festzustellen, ob die Entwicklung eines Kindes von der Normalität abweicht oder nicht, können gut informierte Eltern von großer Hilfe sein. Sie sind es, die mit den Kleinen die meiste Zeit, wenn nicht sogar den ganzen Tag verbringen und sie sind es, die manche Details besser beobachten können als ein Arzt - vorausgesetzt, die Eltern wissen, worauf sie zu achten haben.

Diese Seite richtet sich an interessierte Eltern, um sie darin einzuweisen, was normal ist und was nicht, und wann man sich sorgen müssen und wann nicht.

Die meisten Eltern wissen heutzutage, dass bestimmte Vorfälle wie z. B. Schwierigkeiten während der Schwangerschaft, Frühgeburt, Geburtskomplikationen usw. zu Risikofaktoren für die normale Entwicklung des Kindes werden können. Dieser Text versucht die unterschiedlichen Risikofaktoren aufzuzeigen, welche zu einer Schädigung des zentralen Nervensystems führen könnten bis hin zu den Zeichen, die darauf hinweisen, dass eine Schädigung schon vorgefallen ist.

Mehr über die Abweichungen von der normalen motorischen Entwicklung lesen Sie unter:

           Risikofaktoren

           zentrale Koordinationsstörungen / Dystonie-Syndrom